Martina Niederhauser erachtet ihre Arbeiten oftmals wie ein Spiegel, ein Tagebuch geschrieben in den verschiedensten Farben und Emotionen. Ihre Inspiration holt sie sich im täglichen Leben sowie aus der Vergangenheit, vor allem aus den sechs erlebnisreichen Jahren als Ausland Schweizerin in Asien und Amerika. Sie liebt es Menschen in emotionalen Situationen zu malen und wählt oftmals ganz bestimmte Motive, die in Verbindung stehen mit ihrem eigenen Leben. Ihre Ink-Zeichnungen werden auf alte Musiknoten, auf alten Buchseiten oder auf chinesisches Zeitungspapier gezeichnet, ein Medium, dass sie aufgrund des alten Charakters so sehr verehrt und bevorzugt. Das Motiv wird mit einer Mischung aus flüssiger Ink- und Acrylfarbe mit ganz feinen Stiften, Pinseln oder Füllfederhaltern aufgetragen. Mit Kaffee wird das Motiv umrahmt und manchmal kommt auch noch Rotwein oder Aquarellfarbe ins Spiel und verleiht eine zusätzliche lebendige Farbnuance. Ihre Arbeiten befinden sich inzwischen in über zehn Online-Galerien sowie in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen auf der ganzen Welt. Martina Niederhauser ist Vollzeitkunstschaffende und hatte ihr Studio 3 Jahre in Shanghai und 3 Jahre in Chicago. Sie wohnt und arbeitet mit ihrer Tochter und ihrem Mann im wunderschön ländlich gelegenen Sarnen im Kanton Obwalden.